3.2 "The X-Files" in Deutschland

 
3.1 The X-Files - Eine Fernsehserie Inhaltsverzeichnis 3.3 The X-Files in anderen Ländern
 
Diese Seite nutzt Style Sheets. Am besten sehen Sie sich die Seiten mit dem NS 4.0 oder höher oder mit dem IE 3.0 oder höher an.
Zusammengestellt von Juergen Schiffmann

Das erfolgreiche US-Serien auch in Deutschland einschlagen ist nicht gerade die Regel (wie z.B. bei Home Improvement), aber auch hier fallen die X-Files aus dem Rahmen.  Am 5.9.94 war es bei uns soweit, der erste Fall von Mulder und Scully ging bei Pro 7 ueber den Sender, wo es sichmittlerweile zur erfolgeichsten Serie bei Pro 7 mit bis zu 5 Millionen zugeschalteten Haushalte gemausert hatte!

Die erste Season lief bis zum 3.3.95, die zweite vom 16.9.95 bis 26.2.96, wobei auch der Sendeplatz mehrmals gewechselt wurde. Mit dem 24.10.96 (Donnerstag) begann Pro 7 mit der Ausstrahlung der 3. Staffel, wobei etliche Folgen vorlaeufig ausgelassen wurden, um sie Wochen spaeter eine Stunde versetzt zu senden. Bevor ab 14. September '97 die 4. Staffel gesendet wurde, wiederholt Pro 7 ab dem 6.7.97 jeweils zwei Folgen der ersten Season pro Sonntag, der auch fuer die neuen Folgen bebehalten wurde. Dieser Sendeplatz brachte aber einen Einbruch der Quoten fuer die 4. Season mit sich.

Nicht nur im TV haben die "X-Akten" Einzug gehalten, so war das Theme von Mark Snow in den Singles Top 10 zu finden, die "Dreamversion" von DJ. Dado in den Top 20.

Die Longplayer "Songs in the key of X" und "The Truth and the Light" (von Mark Snow) waren  nicht in den Top 100 Album-Charts zu finden. Die Storys zur Serie finden sich auf den vorderen Bestsellerlistenplaetze wieder, wie auch die Videos, die bis jetzt zum Kauf oder Leihen angeboten werden.

Auch haben die Printmedien von dem Erfolg Notiz genommen, so gab es unter anderem einen Artikel im Stern (22/96), einen (recht guten) im Deutschem Rolling Stone (7/96), einen im TV-Today (21/96, 14/97), einige im TV-Spielfilm (21-22/96), im deutschem Playboy, in Com! (12/96), mehrere im "Space View".

Inzwischen wird ein Akte-X Magazin verkauft, wobei sich jedenfalls die Nr.1 als direkte 1:1 Uebersetzung der (inoffiziellen) US-Ausgabe herausstellte. Desweiteren gibts an der Kiosken auch zwei deutschsprachige Magazine mit den Titeln "Gillian Anderson hautnah!" und "David Duchovny hautnah!", dem auch zwei unautorisierte Biographien vom Heel-Verlag folgen sollen.

Ab dem 17.2.97 hatte Pro 7 werktaeglich um 15.00 Uhr ein "Magazin" namens Talk X ins Programm gebracht, bei der es um mysterioese Erscheinungen und seltsame Zufaelle gehen sollte. Moderiert wurde das Ganze von Andrea Kiewel (30), vorher beim Fruehstuecksfernsehen von Sat.1. Nach einem Monat wurde die Sendung wegen schlechter Quoten wieder eingestellt. (Quelle Pro7-VT) Mit etwas mehr Zuschauer lief in der Sommerpause'97 von "Schreinemakers" Donnerstag abends "Mysteries" mit Joerg Draeger.

Am 12.1.97 versuchte sich der SWF mit einem Tatort an der XF-Thematik; Titel: "Der Tod im All". Ulrike Folkers als Kommisarin Lena Odenthal untersuchte in der Folge das Verschwinden eines Autors, der in einem Buch vorher von einer bevorstehenden Entfuehrung durch Ausserirdische geschrieben hatte. Mit dabei waren u.a. noch Nina Hagen, Anke Engelkes und "Commander Cliff Allistair McLane" Dietmar Schoenherr.

 
3.1 The X-Files - Eine Fernsehserie Inhaltsverzeichnis 3.3 The X-Files in anderen Ländern


Die Zusammenstellung dieses Dokuments ist Copyright (c) 1998 Michael Kleinhenz. Alle Beiträge und Texte stehen unter dem Copyright der jeweiligen Autoren. Dieses Dokument darf und soll weiterverbreitet werden, wenn diese Weiterverbreitung kostenlos erfolgt. Jede andere Nutzung ist ohne vorherige Absprache nicht erlaubt.
"The X-Files" and © Fox and its related companies. All rights reserved.